• David Polte

Disziplin: Wie Du bei Alles-Oder-Nichts-Projekten motiviert bleibst

Als ich 2017 meinen Job gekündigt habe, wusste ich nur eins: Was ich nicht mehr wollte. Meiner Tochter vorleben, dass Arbeiten keinen Spaß macht.


Ich hatte aber keine neue Stelle. Wohl aber ein 1 jähriges Kind und eine Frau, die studierte.


Irrsinn, oder? Meine Freunde haben mit dem Kopf geschüttelt.

Aber hey: Keine Lösung, keine Ahnung, kein Problem!


Keine Lösung, keine Ahnung, kein Problem! … sage ich rückblickend.

Der Weg entsteht nämlich unter den Füßen. Und so war es dann auch.





Die Erfahrungen von damals habe ich im heutigen Video verarbeitet. Ich habe es gemeinsam mit meiner 6 jährigen Tochter produziert, damit sie miterleben kann, was Papa jetzt tut.


Im Video geht es um 2 Mädchen und ein Geheimnis. Beide wollen Ballerina werden und haben ganz unterschiedliche Menschen um sich. Eines der Mädchen hat das große Glück, von diesem Geheimnis zu erfahren: Wie du bei großen Alles-oder-Nichts-Projekten erkennst, ob du Fortschritte machst.


Eine neue Stelle finden ist nämlich ein Alles-oder-nichts-Projekt. Hast du Job: Juhu! Hast du nicht: Oh, oh, wann klappt das wohl. Andere Alles-oder-nichts-Projekte:

  • Haus kaufen,

  • Haus verkaufen,

  • passenden Partner finden,

  • passende Mitarbeiter finden,

  • Lösung für große Probleme finden usw.


Jetzt die Frage an dich: Woran erkennst du, dass du Fortschritte machst? Denn es ist ja ultra-frustrierend, weiter zu machen, wenn immer nur Misserfolg kommt.


Denn Fakt ist: Bevor das wirklich passende Jobangebot kommt und du dafür auch die Zusage bekommst (Juhu-Moment) kommt erstmal das:


a) Nicht passender Job

b) passender Job mit Absage

c) Zusage zu nicht passendem Job

d) Zweifel, ob du überhaupt das richtige tust

e) Job, wo alles passt bis aufs Gehalt

f) Passender Job mit erfolgreichen Zwischen-Steps und Absage in letzter Minute

g) usw.


… Woran erkennst du, dass du trotz all der Rückschläge vorankommst? Ich hatte, als ich 2017 selbst in dieser Situation war, das große Glück, auf Bücher und Videos von Alex Düsseldorf Fischer zu stoßen, der hierzu die folgende phänomenale Antwort parat hatte.

Und das ist jetzt enorm wichtig: Du erkennst Deinen Fortschritt daran, dass Du immer näher am Ziel scheiterst!


Du erkennst Deinen Fortschritt daran, dass Du immer näher am Ziel scheiterst!

Wie geil ist das denn? Denke da bitte kurz drüber nach...

Obwohl ich das Gefühl habe, das klappt ja nie, komme ich dem Ergebnis immer näher.


Sieh das mal als eine Frage deines Fokus: Fokussierst du auf den Misserfolg oder auf den Abstand zum Ziel? Der eine sieht Sand, der andere Rohstoffe für Solarzellen.


Und das erklärt auch, warum manche Menschen die krassesten Dinge hinbekommen und nie aufgeben. Während andere sich durch die Rückschläge dermaßen entmutigen lassen, dass sie irgendwann einfach nicht mehr wollen. Das heißt für dich: Wenn du dir das nächste Mal etwas wirklich großes vornimmst! Etwas wo klar ist: Wann und wie ich das hinbekomme?... keine Ahnung. Aber ich will es! ... dann beobachte, ob du Mal für Mal näher am Ziel scheiterst und bleibe so lange dran, bis sich dein Traum erfüllt!


Viel Genuss beim Anwenden!


PS: Wenn du gerade in so einer Situation steckst, dann nutze deine Chance mich einfach mal 30 min. gratis an deiner Seite zu haben und vereinbare JETZT ein Gespräch mit mir. Klicke jetzt auf den Button und du kommst zu einer kurzen Anmelde-Seite für das Gespräch.


12 Ansichten